Login
EFQM 2017

14. November 2017

Dokumentation der Fachtagung GRUBIN am 14.11.2017

Hier finden Sie zum Download das Programm und die Beiträge der Fachtagung "Grundbildung für die berufliche Integration" am 14. November 2017 in München

Dokumentation der Fachtagung am 14.11.2017:
Die Fachtagung wurde im Projekt GRUBIN - Transfer in der AlphaDekade mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Förderkennzeichen W140600 gefördert. Die Bewertung, an der sich über 3/4 der Teilnehmenden beteiligte, ergab, dass 90% der Befragten einen hohen bis sehr hohen Nutzen für die Weiterentwicklung der Grundbildung in den beiden Programmbereichen erkennen konnten. Insbesondere die Gespräche rund um die Posterpräsentationen und die an der Praxis orientierten Workshops sowie der Austausch untereinander wurden positiv hervorgehoben. Impressionen von den zahlreichen Gesprächen auf der Fachtagung Grundbildung für die berufliche Integration am 14.11.2017:


Grundbildung und Arbeitsförderung
(Wie) Gehören diese Begriffe zusammen? Welche Verzahnung von Grundbildung und Arbeitsförderung bietet sich mit welcher Zielsetzung an? Wer sind die hier relevanten Akteure und welche Schnittstellen bieten Möglichkeiten zur Zusammenarbeit? Welche Zielgruppen sind auf welche Weise zu erreichen? Was sind geeig­nete Lehr- und Lernmaterialien? Diesen Fragen stellte sich das gemeinsam in den Programmbereichen Grundbildung und Beruf des Bayerischen Volkshochschulverbandes und dem Projekt GRUBIN erarbeitete Programm der Fachtagung „Grundbildung für die berufliche Integration“.

Dr. Simone Ehmig, Stiftung Lesen e.V. (links im Bild), berichtete über den aktuellen Entwicklungsstand des Projektes "REACH - REACHING YOUNG ADULTS WITH LOW ACHIEVEMENT IN LITERACY“ Zugänge zu jungen Erwachsenen mit geringen Schriftsprachkenntnissen. Die ersten empirisch gesicherten Zwischenergebnisse sind im März 2018 zu erwarten. Eine neue erkenntnis ergab sich: die jungen funktionalen Analphabeten bekommen deutlich eher als ihre Altersgenossen selber Kinder und grnden Familien. Sie stammen i.d.R. aus Familien, in denen Bücher keine Rolle spielen. Es zeichnet sich ab, dass funktionaler Analphabetismus wie bereits durch die Leo Level One Studie belegt, tatsächlich "vererbt" wird. Der mehrwert der REACH-Studie wird sein, auf welche Weise, über welche kommunikationskanäle insbesondere junge Menschen für Alphabetisierung erreicht und wie insbesondere junge Familien unterstützt werden können.

Dr. Sigrid Schöpper-Grabe; Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V. (rechts im Bild), berichtete von der bisherigen Befunden des Projektes Alpha Grund - ARBEITSPLATZORIENTIERTE GRUNDBILDUNG FÜR GERINGQUALIFIZIERTE. Repräsentative Befragungen bei 750 Unternehmen ergaben, dass 68% bei ihren geringqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Defizite beim Lesen und Schreiben erkennen und rd. 65% beim Rechnen. Ein Fazit der Erhebungen lautet: Wenn unzureichende Grundbildung für die Bewältigung der Arbeitsaufgaben zum Problem wird oder geworden ist, wenn der Bedarf aus Gründen des Fachkräfteengpasses antizipiert wird oder wenn die Grundlagen für eine notwendige Weiterqualifizierung fehlen, sind Betriebe bereit, anlass- und arbeitsplatzbezogene Grundbildungsmaßnahmen zu fördern. Immerhin haben knapp 30% aller befragten Unternehmen mindestens eine Grundbildungsmaßnahme für Geringqualifizierte in den letzten fünf Jahren durchgeführt. Bei größeren Unternehmen ab 250 Mitarbeiter/-innen liegt der Prozentsatz zwar bei über 60%, aber im Vergleich zu den Weiterbildungen für Fachkräfte und leitendes Personal ist auch hier der Anteil an Grundbildungsmaßnahmen verschwindend gering. Befragungen ergeben: Akzeptanz für Grundbildung in Betrieben besteht, wenn sie zur Anpassung der Arbeitsleistungen an veränderte Arbeitsprozesse dient (79%), zur flexibleren/breiteren Einsetzbarkeit der Mitarbeiter/-innen (78,5%), zur Erhöhung der Mitarbeitermotivation/-bindung (71,5%), zur Vermeidung von Fehlern (66,6%), zur Einhaltung von Qualitätsstandards (66,4%).

Posterpräsentationen:

Vera Mader, vhs Landkreis Aichach-Friedberg: Kooperation mit Wohlfahrtsverbänden

Brigitte von Taeuffenbach, vhs Augsburg: Kooperation mit Schulen

Michaela Hermannsdörfer, vhs Fichtelgebirge: Kooperation mit Wirtschaftsunternehmen

Astrid Brikmann, vhs Weiterbildungsakademie Kelheim: Kooperation mit Jobcentern

Christina von Keuz, vhs Mainburg: Kooperationen am Übergang Schule und Beruf

Die Posterpräsentation mit Jürgen Wendlinger, vhs Kaufbeuren: Kooperationen mit regionalen Partnern ist leider ausgefallen. Stattdessen: Gespräche der Teilnehmenden.

Die Workshops:

Materialien in der Praxis:
Susanne Leja-Hengge und Kathrin Merz, Materialien in der Praxis: Vorgestellt wurden die Alpha-Kurzdiagnostik, das Einsteigermodul für die beschäftigungs- orientierte Lese- und Schreibförderung sowie die DVV-Rahmencurricula. Neu: die Materialsuche auf grundbildung.de für Kursleitende, vgl. Präsentation mit Download-Links und Bestelladressen in der rechten Spalte unter Downloads.
Basiskompetenz am Arbeitsplatz:
Anke Frey und Raul Vitzthum, Projekt BasisKomPlus: Vorgestellt wurden im ersten Teil die Anlage und bisherigen Ergebnisse des Projektes und im zweiten Teil die konkreten Vorgehensweisen, Instrumente und Anschlüsse für betriebliche Schulungen am Arbeitsplatz, vgl. Präsentationen mit Links in der rechten Spalte unter Downloads.
eVodeoTransfer:
Björn Schulz, Projekt eVideoTransfer: Vorgestellt wurden drei webbasierte branchenbezogene Trainings für Beschäftigte in den Bereichen Logistik, Gastgewerbe, Gebäudedienstleistung für Lesen, Schreiben, Rechnen und weitere für Betriebs- und Arbeitsabläufe relevante Kompetenzen. Die Nutzung der WBT wurde im Nachgang der Fachtagung für Volkshochschulen in Bayern auf der BVV-Moodle-Plattform vhs-online.info geklärt. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Hella Krusche per E-Mail. Die Präsentation und den Infoflyer finden Sie in der rechten Spalte unter Downloads.
KOMPASS²:
Gabriela Ölmann (Schwerpunkt Pflege) und Dr. Caroline Kurz (Schwerpunkt Grundbildung), Projekt KOMPASS²: Schulungskonzept und Materialien für fachbezogenes Lesen und Schreiben in der Pflege mit Zertifizieurng nach AZAV. Das modulare Kursangebot in Theorie und Praxis richtet sich an Beschäftigte und Erwerbslose. Die Präsentation finden Sie in der rechten Spalte unter Downloads.